• Erfolgreich
  • Beantwortet

Beibehaltung Halt der SBB-Verbindung Aarau-Rupperswil-Lenzburg

  • 415Unterstützer
  • 200Ziel
  • 0Tage verbleiben

Beschreibung:

Auf der Linie 653 wird gemäss Fahrplanentwurf der stündliche Halt in Rupperswil sowohl in Richtung Lenzburg wie auch Aarau aufgehoben. Dadurch gibt es nur noch 1 Verbindung pro Stunde nach Lenzburg. Dies ist eine klare Verschlechterung. Es wäre erstrebenswert, den halbstündlichen Anschluss nach Zürich auch von Rupperswil sicherzustellen da sehr viele nach Zürich oder Lenzburg pendeln. Auch Schüler sind auf diese Verbindung angewiesen da die Bezirksschule in Lenzburg besucht wird.

Vorgeschlagene Lösung:

Mit Ihrer Teilnahme geben Sie dieser Eingabe mehr Gewicht in der Hoffnung, dass sich der Kanton Aargau bei der SBB entsprechend stark macht, die Verbindungen von Rupperswil attraktiv zu halten. Dies stärkt das Dorf und zieht auch weiterhin Einwohner in unser Dorf.

Sie können auch gerne direkt eine entsprechende Eingabe bei der SBB machen, siehe Link.

Offizielle Antwort:

Aufhebung S26-Halt in Rupperswil

Aufgrund eines Hinweises, wonach die bisher stündlich ab Rupperswil nach Lenzburg-Rotkreuz bestehende Zugsverbindung S26 mit dem nächsten Fahrplanwechsel im Dezember 2018 aufgehoben werden solle, hatte der Gemeinderat im Januar 2018 beim zuständigen Departement Bau, Verkehr und Umwelt (DBVU), Aarau, interveniert. Das DBVU bestätigte daraufhin diese Änderung des Angebots, mit welcher der bisherige Halbstundentakt nach Lenzburg wegfällt. Dies basiere auf dem durch den Grossen Rat am 9. Januar 2014 genehmigten Konzept „S-Bahn Aargau 2016 ff“. Bedingt durch die leicht geänderte Lage der S26 zwischen Lenzburg und Aarau – einem der am stärksten belasteten Bahnabschnitte der Schweiz – sei der Halt in Rupperswil leider nicht mehr möglich. Im Gegenzug würden die Verbindungen in Richtung der stärksten Nachfrage (Rupperswil-Aarau) sowie nach Brugg schrittweise aufgewertet. In Richtung Lenzburg verbleibe die stündlich verkehrende S23-Verbindung.
Im Rahmen der vom 28. Mai bis 17. Juni 2018 dauernden offiziellen „Fahrplan-Vernehmlassung 2019“ hatte der Gemeinderat erneut interveniert und die für Rupperswiler Bahnkunden untragbare Verschlechterung des Angebots bemängelt. In seiner Antwort bestätigt das DBVU wiederum, dass das Angebot für Rupperswil auf den Verbindungen nach Lenzburg-Freiamt verschlechtert wird. Bei einer Abwägung aller Vor- und Nachteile bei der Entwicklung des Angebots (S-Bahn, Fern- und Güterverkehr), habe dieser Nachteil leider in Kauf genommen werden müssen. Im Gegenzug werde auf der Achse Aarau-Rupperswil-Wildegg-Brugg-Turgi das Angebot zum 30-Minuten-Takt Montag bis Sonntag verdichtet.

Marco Landert, Gemeindeschreiber