Keine Sicherheitskräfte in der Rösslimatte zur Einhaltung der Ruhezeiten!

  • 154Unterstützer
  • 200Ziel
  • 14Tage verbleiben
Keine Sicherheitskräfte in der Rösslimatte zur Einhaltung der Ruhezeiten!

Beschreibung:

Wegen Kinderlärm in der Rösslimatte-Überbauung bietet Migros-Pensionskasse MPK die Security auf. In der Überbauung in Buchs habe das Geschrei und der Kinderlärm das erträgliche Mass überschritten, schreibt die Liegenschaftsbesitzerin in einem Brief an die MieterInnen. Darum hat die MPK per Mitte Juli die Securitas aufgeboten. Diese soll "in den Abendzeiten für Ruhe und Ordnung sorgen", sprich bereits ab 19 Uhr. Laut Polizeireglement der Repol Suret beginnt die Ruhezeit jedoch erst ab 23 Uhr. Es geht jedoch nicht nur um Kinder, gegenüber der Aargauer Zeitung erwähnt die MPK auch, dass Anwohner und Jugendliche "in Massen" immer wieder für Lärm gesorgt hätten. Bei der Repol Suret ist dieses Jahr jedoch nur gerade ein einziger Einsatz wegen Nachtruhestörung verzeichnet worden.

Vorgeschlagene Lösung:

Die Migros Pensionskasse MPK wird aufgefordert, den Einsatz der privaten Sicherheitskräfte per sofort zu beenden und auf Kommunikation zu setzen. Es darf nicht sein, dass sich der Vermieter mit Unterstützung der Securitas in die Freizeit der MieterInnen in der Rösslimatte einmischt und sogar die Ruhezeit von 23 Uhr auf 19 Uhr vorverlegt. Gerade in diesen Zeiten von Corona ist es wichtig, dass die Menschen - unter Einhaltung aller BAG-Regeln - nach draussen gehen, sich bewegen, spielen, lachen, reden. Dazu braucht es keine privaten Sicherheitskräfte.