• Erfolgreich

Kurtaxengelder für eine bevölkerungs- und naturnahe, unabhängige Tourismusstelle

  • 219Unterstützer
  • 100Ziel
  • 3Tage verbleiben
Kurtaxengelder für eine bevölkerungs- und naturnahe, unabhängige Tourismusstelle

Beschreibung:

Der Stoos-Muotathal Tourismus GmbH (SMT) sind die Gemeinden Morschach, Muotathal und Illgau als Gesellschafter verpflichtet. Für die Berechnung des Kostenanteils der Aufwendungen der SMT werden mehrheitlich die Kurtaxen beigezogen. Der grösste Kostenanteil trägt daher stets die Gemeinde Morschach, da diese rund 80% der Kurtaxengelder (ca. 400 000 Fr.) einnimmt. Da die SMT selber kein Personal beschäftigt, vergibt sie einen Leistungsauftrag an die Stoosbahnen AG. Dadurch entstehen Loyalitätskonflikte zwischen den Zielen der AG möglichst viele Touristen ins Zielgebiet zu ziehen und dem gesollten Anspruch der SMT, einen Tourismus zu befördern, der Rücksicht auf Natur und Bevölkerung nimmt.

Der Gemeinderat muss die Kurtaxen- und der Leistungsvereinbarung zwischen der SMT und der Stoosbahnen AG auflösen. Er muss eine Organisationsform für den Tourismus wählen, die sicherstellt, dass die Ansprüche der Kurtaxen- und der Steuerzahler der Gemeinde stets gehört und mitberücksichtigt werden. Ebenfalls ist zu prüfen, welchen Mehrwert eine touristische Zusammenarbeit mit Brunnen hat.

Vorgeschlagene Lösung:

Wir fordern eine von der Stoosbahnen AG unabhängige Tourismusstelle, die natur- und bevölkerungsnahe Tourismusprojekte verfolgt und in Zusammenarbeit mit den dafür nötigen Akteuren umsetzt. Die aktuelle Tourismusstelle integriert in die Abläufe der Stoosbahnen AG birgt zu viele Interessenkonflikte, weshalb vom Gemeinderat Morschach die Kurtaxenvereinbarung per 31.12.20 auf den 1.1.2022 bereits gekündigt wurde und der Leistungsauftrag der SMT mit der Stoosbahnen AG per 30.6.2021 auf den 1.7.2022 aufzulösen ist.

Die SMT verfolgt mit dem Projekt Wettererlebnis im Muotathal für 9 Millionen Franken, zum grössten Teil finanziert durch die Steuerzahler, ein Projekt fern aller Ansprüche der hiesigen Bevölkerung. Durch die Kündigung bzw. eine Anpassung des Vertrages der Gemeinde Morschach mit der SMT, im Sinne der gemachten Vorschläge unseres Forums, soll sichergestellt werden, dass sich künftige Tourismusprojekte an den Ansprüchen der Bevölkerung nach einem nachhaltigen Tourismus orientieren, wie z.B. der Erstellung eines natürlichen Badesees beim alten Schwimmbad Stoos, eines Alpweges sowie Alpenblumen-Lehrpfades, einer Stoosringbahn, urigen Musikevents (musicvalley Stoos-Moutathal-Illgau-Brunnen) etc.

Die Kurtaxengelder sollen vor allem in der Gemeinde, in der diese generiert werden, reinvestiert und nicht in die ganze Region verteilt werden.