Ruhiger wohnen an der Schwarzenbergstrasse

  • 69Unterstützer
  • 200Ziel
  • 7Tage verbleiben
Ruhiger wohnen an der Schwarzenbergstrasse

Beschreibung:

Mit dieser Petition setzen wir uns für lärmreduzierende Massnahmen für die Anwohner der Schwarzenbergstrasse im Zuge der Gesamtrevision der Ortsplanung der Gemeinde Malters ein.

Am 20.03.2024 wurde die Gesamtrevision der Ortsplanung für die Gemeinde Malters letztmalig publiziert. Es werden verschiedene Massnahmen zur Reduzierung der Lärmemission in den Wohngebieten geplant. Unter anderem wird in Wohngebieten grossflächig auf Tempo 30 Zonen gesetzt. Auch in der Schwarzenbergstrasse wird eine Tempo 30 Zone geplant, allerdings nur von der Verzweigung Luzernstrasse bis zum Ende des Schulhaus Bündtmättli. Zusätzlich zum Ortsausgang wird uns somit eine weitere Brems- und Beschleunigungszone vorgesetzt, welche den bereits vorhandenen Strassenlärm nochmals erheblich steigert.

Wir Anwohner der Schwarzenbergstrasse setzen uns für die Verlängerung der geplanten Tempo 30 Zone in Verbindung mit Flüsterasphalt bei der Sanierung der Schwarzenbergstrasse ein, um den Lärm durch Fahrzeuge zu reduzieren. Ohne die Verlängerung der Tempo 30 Zone wird die Lärmbelastung durch das Beschleunigen der von unten kommenden Fahrzeuge bzw. Abbremsen durch die Motorbremse der von oben kommenden Fahrzeuge massiv höher.
Mit der Teilnahme an dieser Petition verschaffen wir uns Gehör, treten zusammen für unsere Interessen ein uns setzen ein Zeichen.

Jede Stimme zählt!

Vorgeschlagene Lösung:

Die Schwarzenbergstrasse wird im Zuge der geplanten gemeinsamen Abwassernutzung mit der Gemeinde Schwarzenberg saniert. Dabei werden unter anderem die Abwasserleitungen für die ausgeweitete Nutzung dimensioniert und der Strassenaufbau erneuert. Hier ist es wichtig Einfluss zu nehmen, die Tempo 30 Zone bis zum Ortausgang und einen hochwertigen Strassenbelag mit stark verminderter Lärmemission zu verlangen. Den sogenannten Flüsterasphalt.

Ps. Wenn Sie mehr Einfluss nehmen wollen und Ihnen ein ruhigeres Leben am Herzen liegt, können Sie auch Einsprache gegen diesen Punkt der Ortsplanung erheben.

Wir haben bereits eine Einsprache verschickt, die Sie gerne als Vorlage verwenden können. Die Einsprache muss lediglich visert im Doppel per Einschreiben verschickt werden. Der Aufwand ist sehr gering, die Einsprache muss aber von der Gemeinde bearbeitet werden. Machen Sie mit. Bei Interesse an der Vorlage senden Sie eine E-Mail an a.warnecke@gmx.ch.