• Erfolgreich

Es reicht! Keine weiteren Schnellschüsse bei der Regulierung der Schule

  • 339Unterstützer
  • 200Ziel
  • 0Tage verbleiben
Es reicht! Keine weiteren Schnellschüsse bei der Regulierung der Schule

Beschreibung:

Es reicht! Keine weiteren Schnellschüsse bei der Regulierung der öffentlichen Schule: Die Unterzeichnenden fordern den Regierungsrat auf, seine Massnahmen zur Eindämmung der Gymnasialquote rückgängig zu machen!

Vorgeschlagene Lösung:

Mit der gesetzlichen Anpassung von § 55 der Schullaufverordnung soll per sofort neu das Zeugnis des 1. Semesters der 6. Primarschulklasse entscheidend für die Einteilung in die Leistungszüge der Sekundarschule sein, eine allfällige Leistungssteigerung im 2. Semester bleibt wirkungslos, während ein Leistungsabfall sich negativ auf die Zuteilung auswirkt. Die dafür entscheidenden Schulnoten müssen somit innerhalb von 4 Monaten geschrieben werden, mindestens 3 Noten pro Fach sind Pflicht.

Wir wollen keinen Schnellschuss bei einer allfälligen Neuregelung zum Übertritt von der Primar- in die Sekundarstufe! Eine allfällige Verschärfung der Übertrittsregelung in die Sekundarschule muss breit abgestützt und sinnvoll umgesetzt werden. Die Motivation und eine allfällige Leistungssteigerung im 2. Semester der Primarschule soll sich nach wie vor lohnen! § 55 der Schullaufverordnung soll demensprechend angepasst werden.

Wir wollen eine politisch breit abgestützte Diskussion über eine allfällig angestrebte Quote am Gymnasium und wie diese allenfalls zu erreichen ist, kein einseitig diktierter „Numerus Clausus“ ohne positive Auswirkung auf das Bildungsniveau.