• Erfolgreich

Für eine bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf in Wettingen

  • 223Unterstützer
  • 200Ziel
  • 14Tage verbleiben
Für eine bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf in Wettingen

Beschreibung:

Wir fordern ein besseres Kinderbetreuungsangebot in Wettingen, insbesondere auf Kindergartenstufe. Das neue Kinderbetreuungsgesetz des Kantons Aargau war von den Gemeinden per Sommer 2018 umzusetzen und lässt Spielraum zu. In Wettingen gibt es jedoch immer noch erhebliche Lücken:

● Informationen über das bestehende Betreuungsangebot sind kaum verfügbar
● Es gibt Wartefristen für einen Betreuungsplatz von bis zu acht Monaten
● Zwischen Schulhaus und Mittagstisch sind 4-jährige Kinder alleine im Strassenverkehr unterwegs
● Am Mittagstisch ist die Betreuung nicht zufriedenstellend
● Die Gemeinde macht keine Qualitätskontrollen

Mit dem aktuellen Angebot können Eltern nicht mit gutem Gewissen einer Arbeit ausser Haus nachgehen. Langfristig generieren sie Sozialkosten, weil sie ohne Erwerbsarbeit die eigene Vorsorgelösung nicht einzahlen. Es entgehen der Arbeitswelt Fachkräfte und der Gemeinde Steuereinnahmen.

Vorgeschlagene Lösung:

● Verbesserung des Anmeldeverfahrens
● mehr Betreuungsplätze, insbesondere im Altenburg und Margeläcker
● Schülerlotsen und Freiwillige für die Begleitung an Knotenpunkten
● Einführung einer Qualitätsmessung, bspw. 50 Stichprobe-Umfragen pro Jahr
● zeitgemässe Definition von bedarfsgerechter Betreuung

Dies kann ohne grosse Kosten umgesetzt werden. Es gibt viele Fachstellen, die der Gemeinde beratend zur Verfügung stehen. Die Unterschreibenden wünschen sich ein stärkeres Engagement der Gemeinde für eine bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Wettingen ist unter den jetzigen Umständen nicht «familienfreundlich».