• Erfolgreich

Naherholungsgebiet “Buechwäldli” soll sicherer werden

  • 106Unterstützer
  • 100Ziel
  • 8Tage verbleiben
Naherholungsgebiet “Buechwäldli” soll sicherer werden

Beschreibung:

Der Autoverkehr im Buechwäldli (auf der Mühlebühlstrasse zwischen Lohn-Ammannsegg und Lüterkofen) hat in den letzten Jahren massiv zugenommen. Fussgänger/innen und Radfahrer/innen müssen ausweichen, um herankommenden Fahrzeugen Platz zu machen. Die Sicherheit auf der unübersichtlichen und ohnehin nicht gut ausgebauten Strasse ist schon seit geraumer Zeit nicht mehr vollumfänglich gewährleistet. Der Unfall im März war eine logische Folge davon (Link zum Artikel in der Solothurner Zeitung).

Nachvollziehbare Gründe mit dem Auto durch das Buechwäldli zu fahren gibt es nicht, denn stattdessen könnte die Hauptstrasse ohne Zeitverlust benutzt werden (Link zur Strassensituation Google Maps).
Fussgänger/innen, ob gross oder klein, jung oder alt, Bewohner/innen der Wohn- und Tagesstätte “Alte Schmitte”, die sich zu ihrem “Waldzimmer” begeben, Hundehalter/innen, Radfahrer/innen und alle anderen Rundwegwanderer sollen sich wieder sicher fühlen, wenn sie das Buechwäldli aufsuchen. Helfen Sie mit, dass das Naherholungsgebiet auch ein Naherholungsgebiet bleibt.
Herzlichen Dank.

Vorgeschlagene Lösung:

Fahrverbot für Autos und Motorräder im Buechwäldli auf der Mühlebühlstrasse Lohn-Ammannsegg (zwischen dem letzten Wohngebäude und der Grenze zu Lüterkofen). Land- und Forstwirtschaft sollen weiterhin freie Durchfahrt haben.