• Erfolgreich

Entflechtung der Verkehrsströme: Mehr Sicherheit für die Fussgänger

  • 252Unterstützer
  • 200Ziel
  • 0Tage verbleiben
Entflechtung der Verkehrsströme: Mehr Sicherheit für die Fussgänger

Beschreibung:

Mehr Sicherheit für die Fussgänger durch den Bau einer rollstuhlgängigen Personenunterführung.

Der gefährlichste und am meisten benützte Fussgängerstreifen auf der Kantonsstrasse K124 zwischen Lenzburg und Gisikon, Kreuzung Nordklosterrain – Aarauerstrasse in Muri, muss durch eine rollstuhlgängige Personenunterführung ersetzt werden.

Dieser Strassenübergang ist die direkte Verbindung zwischen dem Dorfkern Muri-Wey (mit der Klosteranlage, dem Kantonalen Pflegeheim, Altersheim und Spital) zum Bahnhof mit Busstation, zu den Fussballplätzen und zum
Schulzentrum Bachmatten mit dem Schwimmbad und den Sportanlagen.

Vorgeschlagene Lösung:

In diesem unübersichtlichen Bereich wird die stark befahrene Kantonsstrasse täglich von zahlreichen Schulkindern, Fussgängern, Gehbehinderten und Rollstuhlfahrern überquert. Für die Schulkinder, die zu den Fussballplätzen und der Schulanlage Bachmatten mit Schwimmbad und Sportanlagen gelangen wollen, ein gefährlicher Schulweg. Die vorgesehene Strassenunterführung bietet den Vorteil, dass weder ein grösserer Höhenunterschied noch mehr Wegstrecke zu bewältigen sind. Dieser neue Abschnitt mündet direkt in die bestehende Unterführung, die unter den Bahngleisen zum Einsteigeperron der SBB und zu den Sport- und Schulanlagen führt. An dieser Unterführung führt kein Weg vorbei. Eine sinnvolle Investition für Generationen.