• Erfolgreich

Schulweg Fahrwangen: Dringende Massnahmen beim Zebrastreifen der Bahnhofstrasse

  • 133Unterstützer
  • 100Ziel
  • 3Tage verbleiben
Schulweg Fahrwangen: Dringende Massnahmen beim Zebrastreifen der Bahnhofstrasse

Beschreibung:

Wir, darunter Eltern von Kindergarten- und Schulkindern der Gemeinde Fahrwangen, möchten dringend unsere Besorgnis über die Verkehrssicherheit unserer Kinder auf dem Schulweg zum Ausdruck bringen. Dies betrifft insbesondere die Situation beim Fussgängerstreifen an der Bahnhofstrasse auf Höhe Tobelwegli. Ist diese Stelle an sich schon unübersichtlich, wird die Lage mit grossem Verkehrsaufkommen zu Stosszeiten zunehmend prekär. Gefährliche Verkehrssituationen gehören zur Tagesordnung.

Die Situation an der Bahnhofstrasse ist nicht neu und wurde im KGV (Kommunaler Gesamtplan Verkehr) vom 27.06.2014 wie folgt analysiert: « […] eine unübersichtliche Verkehrssituation, welche das Queren für Fussgänger auch aufgrund der hohen Fahrgeschwindigkeiten des MIV riskant macht. Dies betriff auch die bestehenden Fussgängerstreifen vor der Garage Früh sowie beim ehemaligen Restaurant Bahnhof. Insbesondere letzterer wird von vielen Kindergarten- und Schulkindern benutzt.»

In den vergangenen Wochen haben sich in dieser Sache verschiedentlich besorgte Eltern und die Schulleitung an die Gemeinde gewandt. Die Anfragen wurden beantwortet, blieben aber ohne konkrete Vorschläge, wie die Situation verbessert werden könnte. Aus diesem Grund haben wir uns entschieden, in dieser Form nochmals an die Gemeinde zu gelangen, um die Dringlichkeit unseres Anliegens zu unterstreichen.

Vorgeschlagene Lösung:

Wir sehen folgende Lösungsansätze, um die Situation zu entschärfen:

(1) Verkehrslotse
Einsatz eines Verkehrslotsen (Schulweghelfer), der während der Schulzeit den Verkehr beim Fussgängerstreifen regelt und sicherstellt, dass Schülerinnen und Schüler sicher die Strasse überqueren können. Die Kantonspolizei Lenzburg hat uns diese Massnahme auf telefonische Anfrage empfohlen, da sie feststellen musste, dass viele Autofahrer an Fussgängerstreifen ungeduldig sind und weiterfahren, wenn sie zu lange warten müssen.

(2) Verbesserung der Signalisation

(3) Prüfung baulicher Massnahmen auf Stufe Gemeinde

(4) Sicherstellung, dass dieses Anliegen bei der zuständigen kantonalen Stelle in der Planung zur Sanierung der Bahnhofstrasse berücksichtigt wird.

Ergänzend schlagen wir der Gemeinde vor, die Beratungsstelle für Unfallverhütung (BFU) für eine sicherheitstechnische Analyse beizuziehen.

Wir möchten die Gemeinde bitten, geeignete Massnahmen zu prüfen und zeitnah umzusetzen. Unsere Kinder sollen einen sicheren Schulweg haben.